Kontakt Impressum
Referenten, Redner, Referent buchen, Gastredner, Gastreferenten, keynote speaker, Vortrag

Kontakt per E-Mail für gastreferenten.de

telefonischer Kontakt für gastreferenten.de(+49) 03723 - 680808

 
Themen
 25 Jahre AUF EINEN BLICK
 Anlässe besonderer Art
 Bildung-Kultur
 Digitalisierung-IT-Technik
 Energie
 Europa
 Finanzen und Börse
 Gesellschaft-Soziales
 Gesundheit
 Globalisierung
 Infotainment-Unterhaltung
 Innovation-New Work
 Klima-Umwelt-Nachhaltigkeit
 Kundenbindung-Vertrieb
Management-Leadership-Personal
 Marketing-Kommunikation
 Medien
 Moderation
 Motivation-Team-Erfolg
 Politik
 Spezialthemen
 Sport
 Werte-Ethik
 Wirtschaft
 Zukunft-Trends
 
Referenten
 Redner Referenten zum Thema Management-Leadership-Personal
 Prof. Dr. Susanne Böhlich
Dr. Steffi Burkhart
 Herbert Fandel
 Dr. Hans-Georg Häusel
 Prof. Dr. Thomas Jendrosch
 Beate Kanisch
 Prof. Dr. Martin Klaffke
 Prof. Dr. Gerald Lembke
 Axel Liebetrau
 Leo Martin
 Prof. Dr. Daniel Memmert
 Dr. Markus Merk
 Prof. Dr. Jörn-Axel Meyer
 Mira Christine Mühlenhof
 Manfred Müller
 Prof. Dr. Armin Nassehi
 Christian Rode
 Prof. Dr. Heiko Roehl
 Prof. Dr. Jutta Rump
 Prof. Dr. Holger Rust
 Prof. Dr. Marco Schmäh
 Bruder Paulus Terwitte
 Volkan
 Prof. Dr. Isabell M. Welpe
 Malte W. Wilkes

Bitte nutzen Sie die Themenliste zur Auswahl der Referenten.

Kontaktformular

Individuelle Beratung, Empfehlungen, Anfragen an


oder
03723-680808

 
Details
 
Dr. Steffi Burkhart


Dr. Steffi Burkhart

Sprachrohr der jungen Generation

Ihr Herz schlägt für das Thema „Millennial Generation – Moderne Ansprüche an Arbeit und Führung“.
Viele reden darüber statt mit dieser Generation, die sie selbst vertritt, zu reden. Dadurch entstehen Vorurteile. Deshalb ist Dr. Steffi Burkhart im Fernsehen, auf Bühnen und Diskussionsrunden, in Blogs und Magazinen als Sprachrohr der jungen Generation aktiv, um sich für die Bedürfnisse junger Arbeitnehmer einzusetzen und Führungskräfte älterer Generationen über dieses Thema zu informieren.


   Vortragsbeispiele


"Wie technologische Innovation den Arbeitsmarkt verändern"
Künstliche Intelligenz, generative AI setzt in Unternehmen Add-On Fähigkeiten Ihrer Belegschaft voraus! Und zwar in jedem einzelnen Unternehmen - egal ob in einem kleinen Handwerksunternehmen bis hin zu großen DAX Playern.

Unternehmen jeder Größenordnung werden eigene KI-Anwendungen in allen Geschäftsbereichen implementieren, mit der Zielsetzung, Margen (= Produktivität) und somit Effizienzsteigerung zu generieren. Auch jedes deutsche Unternehmen im DAX und MDAX Unternehmen wird das betreffen. Dr. Steffi Burkhart bezeichnet das als erste KI-Entlassungswelle (1st Wave of Massive Playoffs). Dies erste Welle wird in etwa 3-5% der Mitarbeiterzahl eines jeden Unternehmens betreffen. Langfristig also in einem Horizont von 10 Jahren wird es ca. 50% der Belegschaft betreffen und zwar alle, bis zum Vorstand hoch.

"Neue Erwartungshaltungen moderner Konsumenten"
On-Demand und Instant Gratification, Wow-Momente sowie eine stressfreie Kundenreise prägen die neue Erwartungshaltung der Millennials Konsumenten. Unternehmen, die diese Haltung nicht bedienen, verschwinden. Sie können Schlecker und Praktiker schöne Grüße von uns ausrichten. Woraus resultiert diese neue Nachfrage und wie kann sie bedient werden?
  Wer d
urch die Brille der Millennials Konsumenten schaut (Generation Y und Generation Z Vertreter), entdeckt eine Realität, die neue Ansprüche mit sich bringt: Wer bei Google einen Suchbegriff eingibt, erhält innerhalb von 0,3 Sekunden 2 Millionen Antworten. Wenn ich sonntags ein Buch kaufen will, habe ich es mit einem Mausklick auf meinem Kindle. Dank On-Demand Plattformen wie Netflix, Amazon Prime oder iTunes warte ich nicht darauf, dass um 20:15 Uhr ein Spielfilm beginnt. Mit „Amazon Key“ arbeitet Amazon daran, Ware in unsere Wohnungen zu liefern, ohne dass wir selbst zu Hause sein müssen. Der Vorstandsvorsitzende von Google, Sundar Pichai, hat Anfang des Jahres die Künstliche Intelligenz Google Duplex präsentiert. Sie kann telefonisch Frisörtermine ausmachen oder Reservierungen tätigen. Wir reagieren nahezu in Echtzeit auf Tweets und sind sofortiges Feedback unserer sozialen Anhänger gewöhnt. Wir leben ein Phänomen, das sich Instant Gratification nennt: Sofortige Befriedigung – unsere Wünsche werden ohne Verzögerung erfüllt.
Moderne Konsumenten sind Jetzt-gleich-Verbraucher, die alles sofort haben wollen.

"Millennial Generation – Moderne Ansprüche an Arbeit und Führung"
- Attraktivität als Arbeitgeber - Am Puls einer jungen Generation
- Das Y steht für Warum, weil wir alles in Frage stellen. Und das ist auch gut so. Der Leidensdruck vieler Unternehmen ist hoch. Wir sollten nicht nur was verändern, wir müssen es.
- Generation Y ist mehr eine Geisteshaltung. Sie basiert auf einem positiven Menschenbild.
- Ich will, dass die ältere Generation die jüngere Generation in der Arbeitswelt besser versteht. Und umgekehrt.
- Das traditionelle Familienmodell des Alleinverdieners wird immer mehr zum Randmodell. Weil es junge Familien nicht mehr leben wollen oder können.
- Wie v
iel Gen-Y steckt in Ihrer Organisation?
- Die Definition von Arbeit muss sich verändern. Und auch das traditionelle Führungsverständnis steckt im Paradigmenwechsel.
- Wir sollten endlich aufhören, uns weiterhin an Traditionen wie Stechuhrsystem, Präsenzarbeitszeit und einem tayloristischen Menschenbild und Organisationsmodell festzuklammern.
- Warum ist die Karriereleiter eigentlich vertikal?  Damit schaffen wir eine künstliche Wertigkeit, die ein konstruktives Zusammenarbeiten auf allen Ebenen ausbremst.
- Viele Chefs wurden als bester Mitarbeiter im Team zum Chef gemacht. Dadurch haben Sie aber nicht gelernt, was es heißt, Menschen zu führen.
- Was gibt es für Möglichkeiten und Stellschrauben, die eine Branche für sich umsetzen kann?
- Ich verstehe nicht die Spaßvermeidungskultur vieler Unternehmen. Arbeitszeit ist Lebenszeit.
- Warum ist die klassische Karriereleiter an Teamleitung gekoppelt? Ich denke, das ist eine sehr unkluge Koppelung.



 
 
Datenschutz · Impressum