Referenten von gastreferenten.de


Herbert Fandel

>> REFERENZEN

seit 21.05.2010 Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses
und
seit 2011 Mitglied der UEFA-Schiedsrichterkommission

Herbert Fandel war internationaler UEFA-Schiedsrichter bis Saisonende 2008/2009. Er  leitete Spiele bei der Fußball-Europameisterschaft 2008, das Champions-League Finale 2007 in Athen, das Uefa-Cup Finale 2006 sowie die deutschen Pokalendspiele 2004 und 2006 und war Schiedsrichter bei den olympischen Spielen 2000 in Sydney.

Er gilt als einer der besten Schiedsrichter Deutschlands.

Schiedsrichter des Jahres 2000/2001, 2004/2005, 2006/2007, 2007/2008

Vize-Weltschiedsrichter 2007

pfiff insgesamt 247 Bundesligaspiele, zudem 26 Länderspiele und 56 Europapokalpartien

beendete seine Schiedrichterkarriere mit dem Saisonende 2008/09 im Juni 2009

Vorträge:

- "Sicher entscheiden unter Druck"
Keine andere Sportart fasziniert und begeistert so viele Menschen rund um den Globus wie der Fußball. Mehr als 300 Millionen Menschen sahen das Champions-League Finale 2007 in Athen zwischen dem AC Mailand und dem FC Liverpool.
Mittendrin der Schiedsrichter. Während der 90 Minuten trägt er die alleinige Verantwortung.
Unter ungeheurem Druck, in der Hitze des Gefechtes klare, kluge und schnelle Entscheidungen zu treffen ist seine Aufgabe. Es geht dabei um Millionen. Jeder Pfiff kann von größter Bedeutung  sein.
Welche Eigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale braucht man für einen solchen Job?
Wie findet man in dieser Atmosphäre zur besten Entscheidung?
Herbert Fandel leitete das Finale in Athen. Sein beeindruckender Vortrag ist ein Ausflug in die Entscheidungswelt eines internationalen Top-Referees.

- "Kompetenz, Erfahrung, Persönlichkeit und Akzeptanz – die Viererkette zum Erfolg"
Entscheidungen gehören zum Alltag einer Führungskraft, nicht nur im Sport.
Die Frage, wie man diese bestmöglich verkauft ist von größter Bedeutung, und dabei kommt der Persönlichkeit des Entscheiders eine zentrale Rolle zu. Persönlichkeit schafft Akzeptanz, ist unerlässlich für den Erfolg und das Zentrum nachhaltiger Führungsarbeit. Ein Top-Schiedsrichter benötigt diese Persönlichkeit, um in einem von der Ge-sellschaft so leidenschaftlich beäugten Sport wie dem Fußball, bestehen zu können. Millionen Menschen schauen fasziniert zu und es geht dabei um Millionen.
Entscheidungen im Sekundentakt, spielentscheidende und finanziell bedeutende – dies ist die Arbeitswelt eines Schiedsrichters.  In der schwierigen Atmosphäre eines Matches braucht es Kompetenz, Erfahrung, Persönlichkeit und Akzeptanz, unverzichtbare Erfolgsmerkmale im Fußball und weit darüber hinaus.


Lebensstationen:

- geb 1964 in Bitburg
- Pianistenstudium an der Muho Köln, Examen 1988
- Studien in Wien und Salzburg
- Sieger des Mendelssohn Wettbewerbes Köln 1988
- Rundfunkaufnahmen
- Konzerttätigkeit im In-und Ausland
- Direktor der Musikschule des Eifelkreises


 

 drucken